Heizung

Dank IoT nie mehr auf den Heizungstechniker warten

Reflex Winkelmann, ein Experte für moderne Gebäudetechnik, bringt Reflex Control Remote auf den Markt.  Die Lösung ermöglicht es zum Beispiel, Heizungssysteme aus der Ferne zu überwachen. Auch einfache Wartungsarbeiten können ohne physischen Zugriff auf die Anlage über das Internet vorgenommen werden – eine große Erleichterung für Techniker und Endkunden. Die zugrundeliegende IoT-Plattform heißt CENTERSIGHT und stammt von dem Münchner IoT-Spezialisten Device Insight.

Heizungen bestehen aus zahlreichen Komponenten. Das macht ihre Wartung komplex, vor allem in großen Wohnanlagen. Ein Ausfall der Heizungsanlage oder ein Defekt mit Wasseraustritt können enorme Kosten verursachen. Daher ist in einem solchen Fall schnelles Handeln geboten: Der Techniker muss informiert werden, er muss anreisen, das Problem vor Ort erkennen und anschließend beheben – vorausgesetzt, er hat alle erforderlichen Teile dabei.

„Das muss in Zeiten des IoT einfacher gehen …“

… dachte sich die Firma Reflex Winkelmann GmbH und entwickelte gemeinsam mit dem IoT-Spezialisten Device Insight die Lösung Reflex Control Remote für die Druckhaltungen von Reflex: Die in den Anlagen verbauten Pumpen, Ventile und Ausgleichsgefäße werden über das IoT-Portal überwacht und ausgewertet. Kommt es zu Störungen oder ist ein Ausfall einer Komponente in absehbarer Zeit wahrscheinlich, benachrichtigt die Anlage selbstständig einen Techniker. „Predictive Maintenance“ heißt dieser Ansatz. Die Sensorik liefert dem Techniker dabei ein komplettes Bild der Anlage, das er mit den richtigen Zugangsdaten über jeden Webbrowser, ob am Computer oder Smartphone, verschlüsselt abrufen kann.  So kann er bequem und effizient sämtliche Diagnosearbeiten durchführen, die die Wartung vereinfachen. Auch ein Wartungszugriff aus der Ferne ist mit Reflex Control Remote möglich. Das Nachspeisen von Wasser oder die Entgasung des Systems können beispielsweise online durchgeführt oder vom System automatisch übernommen werden. Ein Vor-Ort-Termin des Technikers ist also nicht mehr zwangsläufig erforderlich.

„Reflex Control Remote ist nur eine mögliche Anwendung unserer IoT-Plattform CENTERSIGHT“, erklärt Paul Martin Halm, Head of Product Management bei Device Insight. „Für alle unsere Kunden spielen Verfügbarkeit und Sicherheit eine große Rolle. Wir können daher CENTERSIGHT in einer eigenen, besonders sicheren Private Cloud betreiben. Zudem verwenden wir bei unseren IoT-Projekten bereits vorhandene und vielfach bewährte Software- und Systemkomponenten und setzen auf Security by Design. Dazu gehören zum Beispiel standardisierte IoT-Protokolle, wie OPC UA, MQTT oder CoAP und eine durchgängige Ende-zu-Ende-Verschlüsselung der Anlagenkommunikation. So garantieren wir Verfügbarkeit, Sicherheit und eine schnelle Marktreife.“

Heizungstechnik Reflex

Quelle Titelbild: Pixabay

Neueste Beiträge

  • Edge Computing wird zunehmend zur neuen Schlüsseltechnologie in der IoT-Vernetzung. Doch wie funktioniert das Prinzip Edge Computing genau und welche Vorteile verbergen sich hinter der Nutzung? Die Antworten erhalten Sie in unserem Blog-Beitrag....

  • Führungswechsel bei Device Insight: Zum Oktober hat Reinhold Stammeier, bisheriger Geschäftsführer und Gründer des Münchner IoT-Spezialisten, die Leitung an das neue Geschäftsführer-Trio, bestehend aus Stefan Hübner (CEO), Thomas Stammeier (CTO) und Marten Schirge (CSO), übergeben....

  • Zunehmend komplexe IoT-Projekte führen zu längeren Projektlaufzeiten. So beschleunigen Sie die Time-to-Market Ihres Internet of Things Projektes....



X
Twittern
Teilen
Pin
Teilen