IoT-Leader Germany

Device Insight ist zum dritten Mal in Folge „IoT-Leader Germany“

Münchner IoT-Experte erreicht drei Top-Platzierungen in der Studie „ISG Provider Lens 2018“

Die ISG Information Services Group zeichnet jährlich IoT-Unternehmen für ihre technische Vorreiterrolle und Marktposition in verschiedenen Kategorien aus. Der IoT-Plattformentwickler Device Insight erhält in der aktuellen Studie „ISG Provider Lens – Germany 2018“ (ehemals Experton Vendor Benchmark) zum dritten Mal in Folge eine Auszeichnung als „IoT-Leader Germany“. Damit befindet sich das Münchner Unternehmen auf Augenhöhe mit Technologiegrößen wie IBM, Bosch Software Innovations oder SAP.

Laut der Studie „ISG Provider Lens – Germany 2018“ werden im laufenden Jahr in Deutschland schätzungsweise 1,5 Milliarden Euro in den Bereich Industrie 4.0 investiert. Die Experten rechnen bis 2020 mit einem Anstieg auf 2,5 Milliarden Euro jährlich. Vor allem im produzierenden Gewerbe schreite die Vernetzung von Maschinen, Produkten und Geräten voran. Dabei zeichnen sich IoT-Projekte durch eine hohe Komplexität aus, die viele Fragen offen lasse. Die „ISG IoT Provider Lens“-Studie unterstützt Firmen dabei, den richtigen Partner für ihre IoT-Projekte zu finden.

IoT-Leader in drei Kategorien

In ihrer aktuellen Studie bewerten die ISG-Analysten insgesamt 74 IoT-Unternehmen in elf Kategorien. Device Insight überzeugt hier bereits zum dritten Mal und erhält mit seiner IoT-Plattform CENTERSIGHT NG in gleich drei Kategorien die Auszeichnung als Leader Germany. In der Klasse „Industrial Analytics and Visualization“, in der die Vorjahreskategorien „Industrial Big Data Analytics“ und „Industrial Big Data Dashboards/Visualisierung“ zusammenfließen, sowie in den Consulting & Integration-Bereichen „IoT Logistics“ und „IoT Production Logistics“ kann der IoT-Experte seine Spitzenplatzierungen aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen.

„Device Insight hat mit seiner IoT-Plattform in den vergangenen Jahren eine marktorientierte technologische Entwicklung durchgemacht“, sagt Dr. Henning Dransfeld, Manager Advisor & Program Manager Mobile Enterprise bei ISG. „Insbesondere mit den neuen Reporting-Funktionen und dem Machine-Learning-Modul stellt das Unternehmen unserer Meinung nach die richtigen Weichen für eine erfolgreiche Zukunft und Stärkung der Marktposition. Strategische Partnerschaften in angrenzenden Bereichen wie Managed Connectivity sind eine sinnvolle Erweiterung der Device Insight-Plattform CENTERSIGHT NG, um Services aus einer Hand bereitzustellen.“

„Wir haben CENTERSIGHT in den letzten Jahren konsequent weiterentwickelt und dabei den Fokus ganz klar auf eine kundenorientierte und branchenneutrale IoT-Plattform gelegt“, erklärt Reinhold Stammeier, Geschäftsführer der Device Insight GmbH. „Jahrelange Praxiserfahrung aus konkreten Kundenprojekten haben uns dabei geholfen, die richtigen Skills für den IoT-Bereich aufzubauen. Das Ergebnis ist CENTERSIGHT NG. Wir freuen uns sehr über die wiederholte Auszeichnung als IoT-Leader Germany und sehen uns durch die ISG-Studie in unserem bisherigen Weg bestätigt.“

IoT Leader Germany

„Industrial Analytics and Visualization“: Device Insight erneut IoT-Leader

Bildmaterial

Hochauflösendes Bildmaterial kann unter press@device-insight.com angefordert werden.
Bildmaterialquelle: Device Insight; Nutzung mit Quellenangabe für redaktionelle Beiträge über Device Insight gestattet; kommerzielle Weitergabe nicht zulässig. Markenrechtshinweis: Bei den mit ® gekennzeichneten Produktnamen handelt es sich um die Marke der Device Insight GmbH, die als eingetragene Marke geschützt ist. Bei Abdruck Beleg erbeten.

Quelle Titelbild: Pexels

Neueste Beiträge

  • Auf der IoT-Plattformkonferenz des ZVEI in Frankfurt drehte sich alles um das Thema Internet of Things. Unter den Teilnehmern wurde insbesondere über eine Frage diskutiert: Wie finde ich die richtige Plattform für mein Unternehmen?...

  • Die Hannover Messe ist seit über 70 Jahren die größte Industriemesse weltweit. In diesem Jahr stand die Messe ganz im Zeichen der Digitalisierung – was auch mit dem Aus für die CeBIT zu tun hat. ...

  • Das Internet der Dinge eröffnet gerade Industrie-Unternehmen vielfältige Möglichkeiten, wenn es um die Optimierung von Produktionsprozessen geht. Mit Industrial IoT lassen sich Geräte und Maschinen nicht nur leichter und effizienter steuern, sie lassen sich auch einfacher analysieren....



X
Twittern
Teilen
Pin
Teilen