Podcast

So geht smartes Shopfloor-Management: Device Insight und RAFI im Podcast

Gemeinsam mit und für Komponentenhersteller RAFI hat Device Insight ein digitales SaaS-Geschäftsmodell für das Industrial IoT entwickelt. Das Ergebnis heißt KIS.ME (kurz für „Keep it simple – manage everything“) und verbindet intelligente Taster und Leuchten mit einem IoT-Portal powered by Device Insight. Auf diese Weise schafft es KIS.ME, Prozesse in Produktion und Logistik effizienter, einfacher und transparenter zu machen. Im IIoT Use Case Podcast berichten Fabian Habermeier, Product Owner bei Device Insight, und Frank Fleischer, Head of Technology & Innovation bei RAFI, über die Zusammenarbeit und die Entwicklung von KIS.ME. 

Die Revolution manueller Prozesse in Produktion und Logistik

KIS.ME befähigt Mitarbeiter aus Produktion und Logistik dazu, ihre Prozesse mittels vernetzter Signalleuchten, Taster-Boxen und einer IoT-Lösung einfach selbst zu optimieren. Das Herzstück der Lösung stellt dabei das IoT-Portal KIS.MANAGER von Device Insight dar. Dafür wurden fertige IoT-Bausteine mit passenden Azure IoT Services kombiniert und um eigens für RAFI designte Services im Frontend-Framework erweitert.

„Dieses Baukastenprinzip erlaubt es uns, sehr schnell und kostengünstig erste Use Cases zu implementieren, weil wir auf Vorhandenes zurückgreifen. Dadurch können wir – getreu dem Motto „Start small, think big“ – wirklich sehr schnell vorankommen und mit dem Blick nach vorne Richtung „Big“ sind wir maximal flexibel in der Weiterentwicklung“, erklärt Fabian Habermeier im Podcast. Im Ergebnis bedeutete das für RAFI eine Entwicklungszeit von nur 12 Monaten – vom MVP bis zum offiziellen Launch.

Vom klassischen Hardware-Geschäft zum Software-Anbieter

Für RAFI stellt KIS.ME auch in einer weiteren Hinsicht ein ganz neues Terrain dar: Erstmals bietet der Hersteller von Bauelementen und Systemen zur Mensch-Maschine-Kommunikation eine Software-as-a-Service Lösung an. Die Voraussetzung hierfür waren Features der Lösung, die eine solche kommerzielle Nutzung möglich machten. Dazu gehörten unter anderem ein Lizenzmodell, ebenso wie ein flexibles Rollen- und Rechtemodell, das eine selbständige Nutzerverwaltung ermöglicht.

„RAFI hat den Mut gezeigt, ein echtes digitales Geschäftsmodell außerhalb des eigenen Kerngeschäfts zu entwickeln“, ergänzt Fabian Habermeier im Podcast. „Diesen Mut würden wir uns auch von vielen anderen Unternehmen wünschen. Doch der Fokus liegt noch immer stark auf Kosteneinsparungen oder Prozessverbesserungen und weniger auf echter Innovation. Dabei zeigt das Beispiel von RAFI, dass es möglich ist, mithilfe von Digitalisierung ein komplett neues Geschäftsmodell und eine neue Sparte zu entwickeln, ohne langjährige Entwicklungen und ausufernde Kosten.“

Podcast

Im Industrial IoT Use Case Podcast berichten Fabian Habermeier von Device Insight und Frank Fleischer von RAFI über die Zusammenarbeit.

Neugierig geworden? In der kostenlosen Case Study erhalten Sie Einblick in die technologische Umsetzung und die wichtigsten Komponenten der RAFI IoT-Lösung.

MockUp_RAFI_DE

Neueste Beiträge



X
Twittern
Teilen
Pin
Teilen